Hier finden Sie als PDF, wie der Schulbesuch für alle Klassen nach den Pfingstferien organisiert wird. 

 PDF des Elternbriefes der KM Eisenmann zur Wiederaufnahme des Unterrichts nach den Pfingstferien

 

20. Mai 2020

SL-Brief als PDF

Liebe Eltern,

in einer Pressemitteilung vom 6. Mai 2020 kündigt das Kultusministerium an: "Zusätzlich rich- ten die Schulen gezielte Lerngruppen vor Ort für Schülerinnen und Schüler ein, die mit den Fernlernangeboten gar nicht oder nicht gut erreicht werden konnten."In der Corona-Verord- nung Schule vom 14. Mai 2020 heißt es: „Für Schülerinnen und Schüler, die durch den Fern- unterricht ... nicht erreicht wurden oder für die aus anderen Gründen nach Einschätzung der Klassenkonferenz und Zustimmung der Schulleitung ein besonderer Bedarf besteht, werden im Rahmen der vorhandenen Ressourcen Präsenzlernangebote eingerichtet.“2

Damit spricht das Ministerium – ohne sich um die konkrete Umsetzung vor Ort zu kümmern - ein Problem an, mit dem Kollegium und Schulleitung sich seit einigen Wochen beschäftigen: Es gibt Schülerinnen und Schüler, die wir durch Homeschooling nicht erreichen; es be- steht die Gefahr, dass sie abgehängt werden.

Die Hoffnung, dass nach den Oster- oder Pfingstferien alles wieder normal werde, hat sich zerschlagen. Mittlerweile hat das Ministerium sogar schon wissen lassen, dass die Mischung auf Distanz- und Fernunterricht wahrscheinlich auch im kommenden Schuljahr fortgesetzt wer- den müsse. Dies zeigt die Bedeutung, die unseren Überlegungen zu Problemen des Home- schoolings zukommt.

Es gibt ja verschiedene Gründe, warum Schülerinnen und Schüler beim Distanzunterricht nicht erreicht werden:
1. 
technische Voraussetzungen in den Haushalten der Schülerinnen und Schüler
2. 
Überforderung der Schülerinnen und Schüler und/oder ihrer Familien durch die gegenwär- tige Situation

3. Unwillen von Schülerinnen und Schülern, sich auf Fernunterricht einzulassen. Welche Hilfsmöglichkeiten gibt es?

Ad 1: Ich habe bereits mit Schreiben vom 17.04.2020 angeboten, in Einzelfällen schnelle Ab- hilfe zu schaffen. Unsere Klassenleitungen eruieren in ihren wöchentlichen Videokonferenzen diesen Bedarf bzw. nehmen ggf. telefonischen Kontakt mit Eltern auf. Einige Eltern haben dar- auf reagiert und werden individuell versorgt (Zusendung der Aufgaben in Mails, Verschicken/Abholen der Aufgaben in Papierform durch das Sekretariat, im Ausnahmefall technische Unterstützung). Sollten Sie noch einen Bedarf sehen, bitte ich um Mitteilung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Die Bundesregierung hat am 15.05.2020 bekanntgegeben, den Schulen Gelder für digitale Leihgeräte zur Verfügung zu stellen. Was davon wann bei uns ankommt, kann noch niemand sagen. Das eigentliche Pro- blem aber ist die Einrichtung der Geräte auf die jeweiligen Bedingungen zuhause.

Ad 2 und 3: Nicht immer ist klar zu unterscheiden, ob Überforderung oder Unwillen die Ursa- che ist, sich auf den Distanzunterricht einzulassen. Deshalb fasse ich die Möglichkeiten, hier tätig zu werden, zusammen:

1https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+05+06++Fahrplan+fuer+weitere+Oeffnung+des+Schul-+und+Kitabetriebs; 11.05.2020

2https://km-bw.de/site/pbs-bw-km-root/get/documents_E-1934365357/KULTUS.Dachmandant/KULTUS/KM-Homepage/Artikel- seiten%20KP-KM/1_FAQ_Corona/2020%2005%2014%20CoronaVO%20Schule%20vom%2014.%20Mai%202020.pdf; 11.05.2020. Hervorhebung: vh.

  •   Wir haben bereits vielfach auf die Unterstützungsangebote hingewiesen, die für sol- che Fälle bestehen. Bitte scheuen Sie sich nicht, diese in Anspruch zu nehmen. Das, was momentan einige Familie zu bewältigen haben, ist eine solche Herausforderung, dass das Annehmen von Hilfe kein Zeichen von Schwäche ist.

    Bitte schauen Sie auf den "Corona-Seiten" der Homepage www.gbg-rheinfelden.de nach. Im Besonderen steht unsere Sozialarbeiterin Frau Uehlin für Sie zur Verfü- gung. Bitte melden Sie sich!

  •   Das Ministerium hat - wie Sie wissen - bereits früh angekündigt, dass in diesem Schul- jahr alle Schülerinnen und Schüler versetzt würden und dass während des Fernler- nens keine Noten gemacht werden dürften.
    Dies verführt vielleicht manche/n, die Angebote nicht wahrzunehmen. Ich bitte zu be- denken, dass zwar nicht jedes Detail zukünftig abgeprüft werden wird, dass aber grundlegende Inhalte, Kompetenzen und Methoden 
    Voraussetzung für den weiteren erfolgreichen Schulbesuch sind.

    •   Wir bitten Sie, dies im Gespräch mit Ihren Kindern zu thematisieren.

    •   Vielleicht wissen Sie auch, dass ein Freund/eine Freundin Ihres Kindes eine be- sondere Verbindung zu diesem hat. Beziehen Sie die Person in die Gespräche

      mit ein.

      Wenn Klassenleitungen feststellen, dass Angebote des Fernunterrichts nicht oder nur spora- disch genutzt werden, gehen sie auf die Schülerinnen und Schüler und/oder ihre Erziehungs- berechtigten zu. Meist in einem Telefonat suchen sie herauszufinden, woran die mangelnde Teilhabe liegt. Daraus ergeben sich verschiedene Handlungsmöglichkeiten der Schule:

  •   Schülerinnen und Schülern kann - in geringem Umfang, soweit die Notfallbetreuung dies zulässt - angeboten werden, vor Ort zu lernen.

  •   Schülerinnen und Schüler können verpflichtet werden, vor Ort zu lernen (Schulpflicht).

  •   Die Sozialarbeiterin kann auch von der Schule eingesetzt werden, um zu klären, wie

    den „Abgetauchten“ wieder Struktur im Tagesablauf gegeben werden kann.

  •   Die Schule kann die Patinnen und Paten der Kinder in der 5. Klasse einsetzen; viel- leicht gelingt es diesen, einen Kontakt zu Ihren Kindern herzustellen, der den Lehrkräf-

    ten nicht so gelingt.

  •   Die Schule kann spezielle Fragestunden anbieten, in denen Probleme in einem Fach

    und einer Jahrgangsstufe geklärt werden können. Angebote von Lehrkräften haben wir bereits.

    Sobald wir wissen, welche Ressourcen der Schule nach Pfingsten zur Verfügung ste- hen, werden wir Sie informieren, welche zusätzlichen Präsenzlernangebote wir machen können.

    Bitte bedenken Sie auch: Nicht nur das, was Sie momentan bewältigen müssen, ist außeror- dentlich; auch das, was die Lehrkräfte ihrer Kinder zu bewältigen haben, ist es. Auch die meis- ten Lehrkräfte sind ebenso wie Sie in eine Familie eingebunden. Deshalb wird nicht immer al- les und nicht immer sofort korrigiert werden, was im Fernunterricht eingeschickt wird. Auch wenn die Korrekturen fürs Abitur anstehen, kann es sein, dass die Lehrkraft Ihrer Kinder einige Tage nur reduzierte Angebote im Fernunterricht macht.

    Ich bitte Sie, liebe Eltern, um Ihr Mittun: Die gegenwärtige Situation verlangt allen Beteiligten Außergewöhnliches ab. Ich bin dennoch sicher: Gemeinsam schaffen wir es, das Beste für das Wohl Ihrer Kinder und unserer Schülerinnen und Schüler zu bieten. Und wie immer bitte ich um Ihre Rückmeldungen, Anmerkungen und Ideen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

    Mit freundlichen Grüßen und guten Wünschen

gezVolker Habermaier, OStD Schulleiter

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Termine der Videokonferenzen aller Klassen werden jetzt auch im Vertretungsplan von WebUntis angezeigt, und zwar als Unterricht im Raum "Video".
Wir hoffen, dass dies eine nützliche Erinnerungshilfe ist und die
Koordination erleichtert.

Mit freundlichen Grüßen
Clemens Hauser

---------------------------------------------------
Clemens Hauser
Stellvertretender Schulleiter

Georg-Büchner-Gymnasium Rheinfelden
Maurice-Sadorge-Str. 6
79618 Rheinfelden
Tel.: 07623/8627 (Sekretariat)
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
 
 
 
     
  Sehr geehrte Damen und Herren, 
 
wir haben Ihnen kürzlich eine Mail zukommen lassen, in dem wir unser Online LernCenter zur kostenlosen Nutzung durch Schüler und Lehrer bis zu den Sommerferien anbieten.
Die Resonanz war überwältigend – es tauchte jedoch immer wieder die Frage auf, ob mit der Nutzung ein Abo begründet werde, dass nach den Sommerferien  kostenpflichtig sei.
Dies ist nicht der Fall – es entsteht zu keiner Zeit bei dieser Aktion ein Abo oder eine Zahlungsverpflichtung. Der Zugang wird einfach mit dem Beginn der Sommerferien wieder deaktiviert – Sie oder Ihre Schüler brauchen nichts zu tun.
 
 
Hier zur Erinnerung noch einmal unser Schreiben:Sehr geehrte Damen und Herren, 
 
gerade auch in der aktuellen Situation möchten wir als Schülerhilfe weiterhin unseren Beitrag leisten und das Lernen zu Hause unterstützen.
 
Daher geben wir allen Schülern und Lehrern in Baden-Württemberg die Möglichkeit, unser Online-LernCenter bis zu den Sommerferien gratis zu nutzen!
 
Im Online-LernCenter der Schülerhilfe können Schüler mithilfe von 1.800 Lernvideos, 5.500 Aufgaben (in drei Schwierigkeitsgraden/inkl. Lösungen) und rund 1.400 Wikis fundiert zu Hause lernen. Darüber hinaus finden regelmäßig Live-Webinare statt, die 200 unterschiedliche Themen der Fächer Mathe, Deutsch, Englisch, Französisch und Latein behandeln – diese Webinare sind interaktiv und bieten den Schülern die Möglichkeit, live Fragen zu stellen.
 
Die Kurzpräsentation im Anhang gibt Ihnen weitere Informationen über die Funktionen und Einsatzmöglichkeiten des Online-LernCenters.
 
Die Anmeldung und Nutzung des Online-LernCenters ist ganz einfach:
Eltern/Schüler und natürlich Lehrer können sich über den nachfolgenden Link registrieren und so den Zugriff auf die kostenlosen Inhalte freischalten: https://www.schuelerhilfe.de/lerncenter/baden-wuerttemberg
 
Nach der Registrierung können Schüler und Lehrer alle Inhalte bis zum 29.07.2020​ gratis nutzen.
 
Um möglichst viele Schüler zu erreichen und ihnen die Möglichkeit zu geben, mithilfe der digitalen Lerninhalte des Online-LernCenters von zu Hause aus zu lernen, möchten wir Sie um Ihre Unterstützung bitten: Bitte geben Sie diese Informationen an Lehrer und Eltern bzw. Schüler weiter.
 
Bei Fragen zum OLC melden Sie sich gerne unter 0800/302 009 075.
 
 
Bleiben Sie gesund!
 
Mit den besten Grüßen
Ihr Schülerhilfe Team
45891 Gelsenkirchen                                               20251 Hamburg
Telefon: +49 209 3606231                                       Telefon: +49 40 61135128
Mobil: +49 176 61907066
Fax: +49 209 3606110
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.schuelerhilfe.deHRB 10129 Gelsenkirchen
USt.-Id.-Nr. DE267351866
Amtsgericht Gelsenkirchen
Geschäftsführung: Dieter Werkhausen (Vors.), Michael StrehlerJetzt Fan der Schülerhilfe werden: www.facebook.com/schuelerhilfe
 
Wachsen Sie mit und werden Sie Franchise-Partner! Bundesweit attraktive Standorte für Ihre eigene Schülerhilfe:
www.schuelerhilfe-franchise.de
 
     

Unterkategorien